LKH Weststeiermark optimiert Patientenversorgung

Pressemitteilung

Das LKH Weststeiermark, mit seinen Standorten in Deutschlandsberg und Voitsberg, ist ein zentrales Element des Gesundheitssystems in der Region. Mit der engagierten Belegschaft von rund 800 FachkrĂ€ften wird eine umfassende Betreuung von jĂ€hrlich ca. 10.000 stationĂ€ren sowie 50.000 ambulanten Patient*innen sichergestellt. Im Fokus der aktuellen Entwicklungen steht die fortlaufende Optimierung der Patient*innenversorgung, eine Maßnahme, die sowohl den Patient*innen als auch dem medizinischen Personal zugutekommt.

Diese Strukturreform bietet nicht nur Herausforderungen, sondern auch Chancen zur Verbesserung der Patient*innenversorgung durch bessere Vernetzung, Fokussierung auf Schwerpunkte und Kooperationen. Am LKH Weststeiermark wurden einige Maßnahmen bereits umgesetzt, an weiteren Maßnahmen wird gearbeitet. Nachfolgend ein aktueller Überblick:

Standort Deutschlandsberg

© KAGes

Am Standort Deutschlandsberg können sÀmtliche Leistungen weiterhin angeboten werden, wenngleich mit geringen AbÀnderungen:

Die Abteilung fĂŒr Chirurgie betreibt die Ambulanz fĂŒr NotfĂ€lle weiterhin 24/7, der Schwerpunkt liegt dabei auf der Allgemein- und Viszeralchirurgie. Bei Verletzungen und Unfallfolgen, die in die Traumatologie fallen, wird eine grundlegende Erstversorgung angeboten. Falls nötig, werden solche FĂ€lle zur weiterfĂŒhrenden Behandlung an ein spezialisiertes Zentrum ĂŒberwiesen. Seit Beginn JĂ€nner werden an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen akute Eingriffe in der Zeit von 7:00 bis 19:00 Uhr durchgefĂŒhrt.

Die Terminsicherheit fĂŒr geplante Eingriffe in den Bereichen Chirurgie und GynĂ€kologie bleibt unverĂ€ndert hoch, ebenso wie fĂŒr die Eingriffe aus dem Fachbereich der Urologie die in Kooperation mit der UniversitĂ€tsklinik fĂŒr Urologie des LKH-Univ. Klinikum Graz am Standort durchgefĂŒhrt werden.

Im Rahmen der proaktiven Umsetzung des „Regionalen Strukturplanes Gesundheit“, wurde ab Dezember 2023 das Bettenangebot angepasst, das Leistungsspektrum bleibt erhalten. An der Chirurgie stehen 30 Betten (zuvor 57 Betten), an der Abteilung fĂŒr Innere Medizin 63 Betten (zuvor 73 Betten) und an der Abteilung fĂŒr Frauenheilkunde und Geburtshilfe stehen 26 Betten (zuvor 33 Betten) zur VerfĂŒgung.

Am 4. Dezember wurde nach knapp zweijĂ€hriger Bauzeit auch die neu errichtete Palliativstation mit 8 Betten in Betrieb genommen. Somit können all jene Patient*innen mit fortschreitenden, unheilbaren Erkrankungen sowie deren Angehörige in einer wĂŒrdevollen AtmosphĂ€re betreut werden.

Standort Voitsberg

© KAGes

Die Öffnungszeiten der Chirurgischen Ambulanz am Standort Voitsberg wurden geĂ€ndert, und zwar auf Montag bis Sonntag von 09.00 bis 17.00 Uhr. WĂ€hrend der neuen Öffnungszeiten, die vorerst bis 31. MĂ€rz 2024 gelten werden, bleibt das chirurgische Leistungsangebot unverĂ€ndert erhalten. Außerhalb der Betriebszeit erfolgt die ErsteinschĂ€tzung bzw. Weiterleitung zur Versorgung durch die Notfallambulanz

Mit Beginn des Jahres 2024 wurde das wegweisende Projekt "mobiREM" auch am Standort Voitsberg erfolgreich eingefĂŒhrt und der dortige StĂŒtzpunkt wurde eingerichtet. Nach umfassenden Schulungen unserer engagierten Mitarbeiter*innen steht nun die bevorstehende Patient*innenversorgung im Fokus, die in KĂŒrze beginnen wird. Detaillierte Informationen zum Projekt finden Sie hier: https://www.kages.at/aktuelles/detail/mobirem-steiermark-ermoeglicht-remobilisation-zu-hause

Im Oktober 2023 wurde die EinfĂŒhrung der Indikationssprechstunde fĂŒr Gallenblase, Hernie, Proktologie, Varizen und ausgewĂ€hlte Handchirurgie erfolgreich umgesetzt. Diese spezielle Sprechstunde steht unseren Patient*innen mittwochs zur VerfĂŒgung, nach vorheriger Terminvereinbarung unter der Telefonnummer 03142/201-3540.

Die Station AGR/A (Akutgeriatrie/Remobilisation), welche vorĂŒbergehend als ambulante Tagesklinik gefĂŒhrt wurde, ist mit Oktober 2023 wieder ein vollstationĂ€rer Bereich. Ein Ausbau der tagesklinischen ambulanten PlĂ€tze ist in Planung.

Univ. Prof. Ing. Dr. Dr. h.c. Gerhard Stark, Vorstandsvorsitzender der KAGes, betont den Fokus auf die Patient*innen: „Unser Ziel ist es, durch stĂ€ndige Weiterentwicklung und Orientierung am medizinischen Fortschritt die bestmögliche Versorgung unserer Patient*innen zu gewĂ€hrleisten. Dies ist der SchlĂŒssel zum Erfolg unserer geplanten Maßnahmen.“


Mag. DDr. Ulf Drabek, MSc MBA, Finanzvorstand der KAGes, unterstreicht die Bedeutung der Investitionen: „Unsere geplante Investition von 27,8 Millionen Euro in die Sanierung der Stationen am Standort Deutschlandsberg ist ein direkter Beitrag zur Verbesserung der Patient*innenversorgung. Sie zeigt unser Engagement fĂŒr die Zufriedenheit unserer Mitarbeiter*innen und fĂŒr den medizinischen Fortschritt.“

Am LKH Weststeiermark ist uns allen bewusst, wie wichtig die Zusammenarbeit zwischen allen LKH Standorten und letztendlich allen KAGes-Mitarbeiter*innen ist, um die bestmögliche Versorgung fĂŒr die Bevölkerung sicherzustellen. Wir möchten uns herzlich bei allen FĂŒhrungskrĂ€ften und Mitarbeiter*innen fĂŒr ihren Einsatz im Rahmen dieser Maßnahmen bedanken. Gerade angesichts der aktuellen personellen Herausforderungen ist dies besonders lobenswert und wertvoll.

RĂŒckfragehinweis

Direktorium LKH Weststeiermark

Telefon: +43 3462 4411-0

E-Mail: direktion@lkh-weststeiermark.at